Gründerpreis Ingolstadt geht an 3 Projekte

Ingolstadt (intv) – Die Schulplattform Anton, der Leichtbautragwerkshersteller elopole sowie die Firma Anylink Systems aus Ingolstadt sind die diesjährigen Preisträger des Gründerpreis Ingolstadt. Die Auszeichnung für innovative Unternehmensideen wurde am Abend im DK-Forum verliehen. Sieben Projekte aus der Region hatten ihren Businessplan eingereicht. Verliehen wurde der Preis in zwei Kategorien.

Die Firma elopole GmbH aus Ingolstadt hat eine besonders ressourcenschonende Technik entwickelt, die für sparwillige Kommunen interessant sein könnte. Diese ermöglicht die kostensparende Herstellung von Lichtmasten und Verkehrsleitsystemen in Leichtbauweise.

In der Kategorie Startup wurde zudem das Online-System „Anton“ der Firma Cultoria GmbH prämiert, entwickelt von Ingolstädter Studenten. Die Plattform bringt Schüler, Leher und Eltern auf einer virtuellen Arbeitsplattform zusammen.

Zu den Preisträgern gehört auch die Anylink Systems AG, die vom 2-Mann-Betrieb zur Aktiengesellschaft mit 5 Mio EUR Jahresumsatz aufgestiegen ist. Sie erhielt den Gründerpreis als Aufsteiger des Jahres.

Der Wettbewerb ist eine Initiative verschiedener Wirtschaftsorganisationen der Region. Auch im kommenden Jahr wird der Gründerpreis Ingolstadt verliehen; ab Herbst können Businesskonzepte eingereicht werden.