Grüner Strom vom Altenheim

Eichstätt (intv) Für Oberbürgermeister Andreas Steppberger und Stadtwerkeleiter Wolfgang Brandl ging es heute Vormittag hoch hinaus. Genauer gesagt aufs Dach des Altenheims Heilig-Geist-Spital. Dort wird seit heute auf knapp 300 Quadratmetern grüner Strom erzeugt. Knapp 30.000 Kilowattstunden regenerativer Energie produziert die Photovoltaikanlage im Jahr, umgerechnet deckt das den Bedarf von zehn Haushalten. Die Stadtwerke haben die 98 Solarmodule aus Mitteln des „Energreen“-Ökostrom-Angebots finanziert:
„Die Mittel müssen, das ist eine Vorgabe vom TÜV, in den Ausbau erneuerbarer Energien fließen zur Stromproduktion. Und da haben wir gemeinsam überlegt, wo es in Eichstätt noch Potenzial gibt und da war hier eine gemeinnützige Trägerschaft sinnvoll, wovon alle Seiten profitieren. Sowohl die Stadtwerke, als auch die Kunden und vor allem das Heilig-Geist-Spital“, erklärt Christian Esseling von der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung.

60.000 Euro hat die PV-Anlage gekostet. Nach einem Wasserwerk an der Wasserwiese, Beteiligungen an Windrädern und diversen Blockheizkraftwerken ein weiterer Schritt der Stadt in Richtung Energiewende, freut sich Oberbürgermeister Andreas Steppberger.
Besonderen Grund zur Freude hatte vor allem Heimleiter Ludwig Schöner.
Die Einspeisevergütung von jährlich 3.500 Euro kommen dem Heiilig-Geist-Spital zugute. Symbolisch nehmen die Verantwortlichen die Anlage in Betrieb.
Damit viel grüner Strom vom Dach des Heilig-Geist-Spital ins Versorgungsnetz fließt, bleibt den knapp 120 Bewohnern nur eines zu wünschen: Viel Sonnenschein.