Große Vorhaben: Neujahrsempfang der Stadt Neuburg

Neuburg (intv) Die Neuburger blicken auf ein bedeutendes Jahr 2017. Das machte Oberbürgermeister Bernhard Gmehling beim Neujahrsempfang am Donnerstag deutlich. Nicht nur, dass die Ottheinrichstadt nach wie vor stark wächst, im kommenden Jahr steht auch ein kultureller Höhepunkt an.

Die Ausstellung „Fürstenmacht und wahrer Glaube“ ist der ganze Stolz der Stadt. Voraussichtlich werden wir die einzige Ausstellung in Deutschland sein, die auch die Gegenreformation thematisiert, betonte Gmehling in seiner Neujahrsrede. Gut 1 Million Euro schwer ist dieses Ausnahmeprojekt. Die Stadt beteiligt sich mit rund 230.000 Euro.

Momentan steht es gut um die Finanzen der Stadt. Es gibt Vollbeschäftigung, der Tourismus boomt und 2016 wurde die 30.000 Einwohnermarke geknackt. In diesem massiven Zuzug sieht Gmehling allerdings Probleme. „Es ist eine schwere Aufgabe, da mitzuhalten. Vor allem im Hinblick auf die Infrastruktur und den Mangel an Wohnungen, günstigen Wohnungen. Da müssen wir nachbessern.“

Dieses Jahr werden 12 Sozialwohnungen gebaut. Außerdem plant die Stadt ein großes Baugebiet an der Grünauer Straße. Hier sollen nochmals 50 Sozialwohnungen entstehen. Stichwort: Infrastruktur und zweite Donaubrücke. Am 31. Januar trifft sich Gmehling mit Ministerpräsident Horst Seehofer in München.

Auch der Campus auf dem Gelände der ehemaligen Lassigny Kaserne steht in den Startlöchern. „Als nächster Schritt wird ausgelotet, welche Fakultät nach Neuburg kommen könnte. Dann werden wir auch eine Machbarkeitsstudie auf den Weg bringen, wie der Unicampus aussehen könnte. Wir hoffen, dass zukünftig um die 1.000 Studenten zu uns kommen werden.“

Es gibt also viel zu tun, aber auch viel zu feiern. Dieses Jahr steht nämlich wieder das Schlossfest an. Einen ausführlichen Bericht über den Neujahrsempfang sehen Sie am Samstag in unserem Studio Neuburg.