Große Biberpopulation in Ingolstadt: Aussiedlung der Nager

Ingolstadt (intv) Mehrere Dutzend Biberfamilien hinterlassen im Stadtgebiet Ingolstadt ihre ganz eigene Note. Gerade am Baggersee leidet die Natur unter den spitzen Zähnen der Nager. In den 60er Jahren hat eine aktive Umweltschutzgruppe in Ingolstadt die Wiederansiedelung des mitteleuropäischen Bibers vorangetrieben – ein Leuchtturmprojekt der Naturschützer.

Mittlerweile leben zu viele Biber hier in der Region. Während früher die Umwelt- und Naturschützer versucht haben, Dynamik in den Biberwachstum zu bringen, müssen die Verantwortlichen jetzt viele Biber aussiedeln.

Der Biber ist ein Pflanzenfresser. Am Baggersee reicht das Biotop mit Getreide und Mais bis zum Wasser. Ideale Futtermöglichkeiten für die Nager. Trotzdem sind die Schäden in der Landwirtschaft relativ überschaubar. Allerdings gibt es doch einige kahle Bereiche, an denen keine Bäume mehr wachsen. Am den Hotspots der Biber haben die Umweltschützer schon einige Maßnahmen getroffen, wie zum Beispiel ein dicker Draht an den Bäumen, der die Nager abhält.