Größtes Bauprojekt der Stadtgeschichte Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Es ist mit 29 Millionen Euro das größte Bauprojekt der Stadtgeschichte. Pfaffenhofen hat gestern feierlich seine neue Grund- und Mittelschule eingeweiht.
Die Theresia-Gerhardinger-Grundschule an der Niederscheyerer Straße und die Mittelschule sind jetzt in ein gemeinsames Schulhaus am Kapellenweg zusammengezogen.
Bei einem Tag der offenen Tür durften Interessierte einen Blick in die hochmodernen Klassenzimmer werfen und durch das neue Schulhaus schlendern. Technisch sind die 32 Klassenzimmer der  Grund- und Mittelschule auf dem neuesten Stand und bieten alle Möglichkeiten.

Auch die Stadtkapelle kann hier in einem eigenen Proberaum Musik machen. Das Geld ist gut angelegt, so Pfaffenhofens Bürgermeister Thomas Herker: „Es ist hier ein großes Areal. In Summe werden hier 60 Millionen Euro verbaut. Der erste Abschnitt war eine Dreifachturnhalle, die haben wir vor ein paar Jahren errichtet. Jetzt kam die Grund- und Mittelschule. Und der vierte Bauabschnitt wird dann ein Hallenbad sein, das im Kern dem Schulsport dient, aber auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht mit zusätzlichen Freizeitbereichen, ein kleines Sport- und Familienbad, dass wir voraussichtlich 2021 errichten werden.“

Der Tag der offenen Tür war nicht die letzte Gelegenheit für die Bürger, das Schulhaus zu sehen: Mit der Aula hat die Stadt gleichzeitig eine neue Veranstaltungshalle mit offener Galerie geschaffen, die sowohl für schulische als auch für öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern genutzt werden kann.