Grabungen auf dem Ingobräu-Gelände

Ingolstadt (intv) Archäologen und Bauarbeiter sind auf dem 10.000 Quadratmeter großen Areal in der Altstadt am Werkeln. Während die Bauarbeiter die großen Gerätschaften im Einsatz haben, ist bei den Archäologen arbeitsintensive Handarbeit angesagt. Seit Mai laufen bereits die Grabungen. Die Archäologen sind unter anderem bereits auf einen großen Brunnen mit vier Metern Durchmesser gestoßen sowie auf ein Kuhskelett. „Ab dem 14. oder 15. Jahrhundert hat es hier ein großes landwirtschaftliches Gut gegeben“, sagt der koordinierende Grabungsleiter Hans Strobl.

Auf dem Ingobräu-Gelände baut die Firma Conterra einen Wohnkomplex mit Büros, Praxen und Supermarkt. Bis 2015 soll das Projekt „Ingohöfe“ mit 120 Wohnungen fertig sein.