Go down, Moses: Vernetzter Unterricht in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Die Klassen 5a und 5b der Schrobenhausener Maria-Ward-Mädchenrealschule können stolz sein: Das Schuljahr ist fast geschafft, und die Schülerinnen haben das erste Jahr ihres neuen Fachs „VU“ erfolgreich absolviert. VU – das steht für Vernetzter Unterricht. Dieses pädagogische Modell wird derzeit erst an wenigen Schulen Bayerns in der Praxis erprobt.

„Viele Schulen sind jedoch daran interessiert, vor allem Einrichtungen aus kirchlicher Trägerschaft“, weiß Schulleiterin Petra Schiele. Die Rektorin gibt an der Eichstätter Universität Zertifikatskurse. Oftmals sind auch interessierte Lehrkräfte von anderen Schulen an der Schrobenhausener Maria-Ward-Realschule zu Gast, um sich über das reformpädagogische Konzept zu informieren.

Der Vernetzte Unterricht ist Teil des so genannten Marchtaler Plans. Dieses Bildungskonzept wurde bereits Ende der 1970er-Jahre in Baden-Württemberg entwickelt. Die Unterrichtsinhalte des VU stammen aus verschiedenen Fachbereichen wie Religion, Geschichte und Erdkunde. Damit werden die Grenzen zwischen den Fächern aufgehoben und eine ganzheitliche Sicht auf Themen ermöglicht.

Im letzten VU-Projekt dieses Jahres haben sich die Schrobenhausener Schülerinnen dem Thema „Exodus“ gewidmet und den Auszug der Israeliten aus Ägypten sogar als Theaterstück dargestellt. Einen ausführlichen Bericht dazu sehen Sie am 8. Juli im Studio Schrobenhausener Land auf intv.