„Glühende Leitungen“ unter Asphalt: Programm für Volksfest Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Bis auf den letzten Stuhl war das Besprechungszimmer besetzt. Vertreter sämtlicher Medien waren in´s Rathaus Pfaffenhofen gekommen, um nicht nur das neue Plakat für das diesjährige Volksfest zu sehen, sondern auch alles über das Programm zu erfahren. Außerdem waren die Festwirte dabei und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die speziell mit dem Volksfest zu tun haben. Allen voran Dieter Kappelmeier. Der Leiter des Ordnungsamtes sorgt für die Sicherheit schon beim Aufbau der drei Bierzelte, 44 Buden und Fahrgeschäfte. Da müssen zB. Abstände und Fluchtwege eingehalten werden. Unter dem Asphalt auf dem Volksfestplatz ist alles nagelneu. Denn dort „glühten die Leitungen“, wie Bürgermeister Thomas Herker es suffisant formuliert. Die Stadt hat die elektrische Infrastruktur erneuern müssen, weil sie modernen Fahrgeschäften nicht mehr gewachsen war. „Extrem“ heißt das größte 2015 – und der Name ist wörtlich gemeint. Mit 110 km/h werden die Fahrgäste 42 Meter hoch geschossen. Dafür braucht man sicher ein starkes Stromnetz. Neu ist auch die Möglichkeit ein „glückliches“ Hendl zu verspeisen. Das „Original Volxfest-Giggal“ ist laut dem zuständigen Stadtratsreferenten Richard Fischer ein Zeichen für die Nachhaltigkeit der Stadt. Man ist versucht zu schreiben: Fleisch gewordene Nachhaltigkeit. Apropos Humor: Der erste Bartwettbewerb auf dem Volksfest dürfte auch eine lustige Sache werden. Und weil die Bayern beim Bierpreis keinen Spaß verstehen (in der Vergangenheit waren zu starke Erhöhungen gar Anlass für Revolten), kostet die Maß in diesem Jahr soviel wie im letzten: 7 Euro 60.