Getrübtes Gedenken

Neuburg (intv) Gestern vor genau 120 Jahren wurde Neuburg`s Ehrenbürger Paul Winter geboren. Dem Komponisten und Musikwissenschaftler wurde diese Ehre 1955 zuteil, als er zum 450 jährigen Jubiläum der Pfalz Neuburg die Musik zum Steckenreitertanz schuf – das Herzstück eines jeden Schlossfestes. Auch während des dritten Reichs war Paul Winter als Komponist kein Unbekannter – unter anderem stammt die Fanfare zu den Olympischen Spielen 1936 aus seiner Feder. Gleichzeitig machte er als Soldat im Range eines Generalleutnants Karriere bei der Wehrmacht. Neuburgs Oberbürgermeister Bernhard Gmehling ging gestern, in seiner Ansprache zum Gedenken an Paul Winter, auf dessen vielschichtige Biografie ein, gleichzeitig begab man sich im Stadtarchiv auf Spurensuche.