Gesundheitsministerin Huml zu Besuch: 30. Gesundheitstag in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Gesundheit fördern, erhalten oder wiederherstellen. Um diese drei Themenbereiche drehte es sich Samstag (14.07.2018) Vormittag am Ingolstädter Rathausplatz. Der Gesundheitstag der Stadt feierte heuer 30-jähriges Jubiläum. Anlass genug, dass die bayerische Pflege und Gesundheitsministerin Melanie Huml vorbeischaut.

IN Balance war das Motto des diesjährigen Gesundheitstages in Ingolstadt. Knapp 2000 Besucher nutzten die Gelegenheit sich über das Angebot der verschiedenen Selbsthilfegruppen und Initiativen zu informieren. Oberbürgermeister Christian Lösel (CSU) ist stolz darauf, dass in den letzten 30 Jahren die Anzahl der Stände von 20 auf stolze 80 angewachsen ist. Während Ehrengast Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) von der Wichtigkeit der Gesundheitsvorsorge spricht, interessiert uns eine ganz andere Frage brennend: Wie steht sie zum Einsatz von Methadon in der Krebstherapie?

„Es ist so, dass ich mich auch bei Cannabis dafür eingesetzt habe, dass es in der Krebsbehandlung in Form eines Medikaments hergenommen werden kann und nicht als Partydroge, bei Methadon ist es so, dass man noch das ein oder andere an Ergebnissen in der Wissenschaft abwarten muss, wie es wirkt wie es nicht hilft, also da bin ich noch kritisch, bei Cannabis, das habe ich unterstützt.“, erklärt Melanie Huml. Derweil kümmert sie sich um andere Themen: „Für mich ist ein wichtiges Thema die Versorgung, und zwar Versorgung, egal in welchem Alter. Wenn ich an die Geburtshilfe denke, oder an den Pflegebereich, dass wir genügend Menschen finden, die auch in diesen Berufen tätig sind, das ist ein Thema für mich, das mich gerade besonders umtreibt.“

Pflege – Darum ging es bei Humls Anschlusstermin in Ingolstadt. Im Audi Sportpark trafen sich Wissenschaftler, Therapeuten, Politiker und Co. zum Pflegekongress der CSU. Neben der personellen Siutation im Pflegebereich wurde auch über Digitalisierung und Ehtik gesprochen.