Geständnis im Korruptionsprozess

Ingolstadt (intv) Zwei Jahre auf Bewährung und eine Geldstrafe von 14.400 Euro – so lautete heute das Urteil gegen den ehemaligen Bauchef von Edeka Südbayern. Er soll drei Firmenchefs bei mehreren Bauprojekten Aufträge für überhöhte Preise zugeschanzt haben. Im Gegenzug sollen sie ihm sehr günstig ein Haus mit Pool gebaut haben. Vorausgegangen war ein vollumfängliches Geständnis des Angeklagten, der beim Prozessauftakt vor einem Monat die Vorwürfe noch wehement abgestritten hatte. Auch der mitangeklagte Bauleiter einer Oberpfälzer Firma hat heute zugegeben, sich bewusst auf den Deal eingelassen zu haben. Er wurde zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe von 22.500 Euro verurteilt. Der Schaden für Edeka beläuft sich auf knapp 300.000 Euro.