Gesprächsbedarf beim Fanstammtisch des ERC Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Die Enttäuschung der Fans ist nach wie vor groß. Viele Fragen sind offen: „Warum lasst ihr gute Spieler gehen?“ – „Arbeitet Ehrenberger eigentlich für oder gegen den ERC?“ Vor allem der Sportdirektor musste gestern einiges an Kritik einstecken.

Auch der überraschende Rückzug von Alexander Barta war Thema. Er ist der bereits sechste Spieler, der zukünftig nicht mehr im Panther Trikot aufs Eis geht. „Eigentlich sind gar nicht so viele Spieler gegangen. Wichtig ist für uns jetzt, dass wir die ausländischen Positionen besser setzen und somit eine erfolgreichere Mannschaft haben als letzte Saison.“, so ERCI Geschäftsführer Claus Gröbner. Verteidiger Benedikt Kohl freue sich auf die neuen Gesichter, „da lernt man immer wieder neue Typen kennen. Veränderungen gibt es in jedem Verein, egal ob man Meister wird oder Letzter.“

Diskutiert wurde allerdings nicht nur über die Panther. Wie gestern bekannt wurde, ziehen sich die Hamburg Freezers aus der DEL zurück. „Gerade jetzt wo die deutsche Mannschaft so gut spielt und im Viertelfinale steht, ist das eine Hiobsbotschaft für das deutsche Eishockey. Das findet man auch als Spieler nicht so toll.“, erklärt Verteidiger Fabio Wagner.

Apropos Viertelfinale. Das deutsche Team rund um ERC-Goalie Timo Pielmeier trifft heute Abend auf die Mannschaft aus Russland. Die Russen gelten zwar als Favorit, doch die Deutschen sind nicht zu unterschätzen, denn erstmals seit 2011 stehen sie wieder in einem WM-Viertelfinale. Bully ist um 19:15 Uhr.