Generalsanierung in den Startlöchern

Eichstätt (intv) 1982 in Betrieb genommen ist die Eichstätter Klinik mittlerweile in die Jahre gekommen.

Im Dezember 2015 ist dem Kreistag die umfangreiche Generalsanierung vorgestellt worden, jetzt sind Förderanträge und Mittel bewilligt. Im kommenden Sommer kann es also losgehen. Geschäftsführer Lorenz Meier hat die Logistik der Großbaustelle, die wohl gut zehn Jahre an der Ostenstraße sein wird, nun gestern Anwohnern, Interessierten und Verbänden vorgestellt. Zwei Anbauten für neue OP-Säle und als Erweiterung der Notfallambulanz werden den 1. Bauabschnitt bilden. Ein Baukran soll dabei im angrenzenden Kapuzinergarten stehen.

Die gute Nachricht für Anwohner: Nach der 1. Bauphase werden die Kräne nicht mehr benötigt, die Baustelle verlagert sich größtenteils nach innen. Geschäftsführer Lorenz Meier betont, die Klinik nehme große Anstrengungen auf sich, die Belastung für Patienten, Mitarbeiter und Anwohner bei laufendem Betrieb möglichst gering zu halten.

Auch über die Fassadengestaltung ist bereits beraten worden. Die Klinik-Aufsichtsräte haben einen Vorschlag für gut befunden, der ins Gräuliche geht, aber an einigen Stellen das bestehende Grün mit aufnimmt.

Über zehn Jahre wird das Klinikum eine Großbaustelle sein. Insgesamt rund 80 Millionen Euro sind für die Generalsanierung vorgesehen.