Gemeinsamer Weg: Verträge für Asylunterkünfte in Wolnzach und Vohburg unterzeichnet

Pfaffenhofen (intv) Seit dem die Grenzen geschlossen wurden ist es rund um die Zuwanderung von Flüchtlingen ruhiger geworden. Ganz von der Tagesordnung verschwunden ist das Thema aber noch lange nicht. Im Landkreis Pfaffenhofen geht man gerade neue Wege. Landrat Martin Wolf hat gestern mit den Gemeinden Wolnzach und Vohburg neue Mietverträge für Asylunterkünfte unterzeichnet.

Es ist ein Modellprojekt mit Vorbildcharakter. Die Gemeinden Vohburg und Wolnzach haben mit dem Landkreis Pfaffenhofen Mietverträge für neu geschaffene Asylunterkünfte unterschrieben. Die Laufzeit beschränkt sich zunächst auf zehn Jahre.

In dem neuen Gebäude steht den Bewohnern auch ein Sozialraum für Schulungen und Deutschkurse zur Verfügung. All das war in den vorherigen Notunterkünften nicht möglich. Ganz wichtig ist  Landrat Martin Wolf in dem Zusammenhang, dass es sich bei den neuen Unterkünften um keine reinen Asylunterkünfte handelt.

Der Umzug in die neuen Wohnungen hat bereits begonnen. Für Wolnzach und Vohburg reduzieren sich die bisher zur Verfügung gestellten Asylbewerberplätze um rund die Hälfte auf 60.