Gemeinden Wolnzach und Rohrbach einigen sich mit der Deutschen Bahn

Rohrbach / Wolnzach (intv) Spätestens morgen düfte die ICE-Baustelle zwischen Rohrbach und Pfaffenhofen auch für schwere Lastwagen wieder zugänglich sein. Seit mehr als einer Woche stehen dort alle Räder still. Zumindest die der Lastwagen über 7,5 Tonnen. Denn die haben die Gemeinden Rohrbach und Wolnzach „ausgesperrt“. Mit Verbotsschildern auf den Zufahrtstrassen zur ICE-Baustelle. Diese Blockade zeigt Wirkung. Denn jetzt hat die Bahn nachgegeben – und zugesichert, den Gemeinden schriftlich zu garantieren, dass sie alle Schäden an den Straßen übernimmt. Beim ICE- Ausbau werden große Mengen schwerer Lasten bewegt. Allerdings nicht auf der Schiene  sondern auf asphaltierten oder geschotterten Straßen der Gemeinden Wolnzach und Rohrbach. Der Abtransport auf der Schiene ist gar nicht möglich. Denn die ICE- Trasse wird gebaut, während der Zugverkehr weiter läuft. Zumindest auf einem Gleis.