Gegen die Göttin des Todes: „Thor – Tag der Entscheidung“ im intv Kinotipp

Pfaffenhofen (intv) Ohne seinen mächtigen Hammer ist Thor ziemlich aufgeschmissen. Weit weg von seiner Heimat Asgard wird er gefangen gehalten. Der Grandmaster schlägt ihm aber einen Deal vor: wenn er bei den berüchtigten Gladiatoren-Kämpfen gegen den ungeschlagenen Champion antritt, kommt er frei.

„Und Thor sagt, ok klar wo ist mein Gegner? Er hat keine Ahnung wer oder was es ist. Und in der Arena steht ihm dann der Unglaubliche Hulk gegenüber. Und Thor denkt sich gleich, oh super wir kennen uns, wir sind Freunde. Hulk registriert das auch ganz kurz, doch dann nimmt seine Wut überhand und sie fangen an sich ordentlich zu verprügeln.“, lacht Schauspieler Chris Hemsworth

Wieder zuhause muss Thor ein Team zusammenstellen, denn die Göttin des Todes, Hela, vernichtet alles, was sich ihr in den Weg stellt.

„Ich habe einen Anruf von meiner Agentin bekommen, dass mir die Produzenten ein Paket zuschicken möchten. Ich hab ganz cool getan, so ja super, aber ich war total aufgeregt. Solche Dinge passieren nicht so oft. Und wenn du dann ein wenig recherchierst und feststellst, dass es noch nie einen weiblichen Bösewicht in einem Marvel-Film gegeben hat, dann ist das aufregend.“, erzählt Cate Blanchett.

Hauptdarsteller Chris Hemsworth schlüpft wieder in die Rolle des Thor und dafür musste er sich ordentlich Muskeln antrainieren. Bis zu 6.000 Kalorien soll er täglich zu sich genommen haben.  „Chris Hemsworth ist schon fast ein Gott. Er ist talentiert, gutaussehend, sehr klug, stark, er ist ein sehr guter Schauspieler und er ist lustig. Und in diesem Film ist besonders lustig, dass er sich einfach mal aus allem ausbricht.“, schwärmt Hulk-Darsteller Mark Ruffalo.

„Thor – Tag der Entscheidung“ ist in 3D zu sehen und ab 12 Jahren freigegeben.