Gefräßige Pflanze zu Gast in Neuburg

Neuburg a.d. Donau (intv) Am Montag in Köln, am Dienstag in Frankfurt und am Mittwoch in Neuburg. Der Tourplan des Showtheaterensembles von Frank Serr ist eng gestrickt. Denn das Musical, das es inszeniert, ist nicht nur am Broadway gefragt. „Der kleine Horrorladen“, eines der meistgespielten Musicals ohne festen Spielort, dafür mit Kultstatus. Das Gastspiel in Neuburg ist aber auch für das Tourensemble ein kleiner Höhepunkt. „Es ist natürlich sehr stressig. Auf Tournee zu sein bedeutet jeden Tag in einem anderen Ort zu spielen. Wir fahren täglich hunderte Kilometer von Spielort zu Spielort. Hier in Neuburg haben wir das große Glück, dass wir zwei Tage hintereinander im gleichen Haus spielen dürfen. Das ist für uns sehr entspannend, weil wir nicht sofort wieder das Hotel wechseln müssen“, erklärt Nadine Kühn. Sie spielt eine der Hauptrollen, die Audrey, Seymours heimliche Liebe.

Doch nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch Komik, mitreißende Musik und ein gewisser Gruselfaktor machen das Musical „Der kleine Horrorladen“ aus. Mittelpunkt der Geschichte ist die Pflanze Audrey II., die durch ihren gesteigerten Blutdurst bald ein Eigenleben entwickelt und den schüchternen Angestellten Seymour zwingt, sich ebensfalls charakterlich zu verwandeln: „Langsam wird die Pflanze Audrey II. der Grund unseres Erfolges im Blumenladen von Mr. Mushnik, meinem Chef.  Deswegen wird es für meine Figur Seymour immer schwieriger, Nein zu sagen, weil ihm wird bewusst, was er verlieren könnte, wenn er der Pflanze kein Blut verschafft“, so Christopher Ryan. Schon im Alter von fünf Jahren stand er auf der Bühne. Erst kürzlich hat er in anderen Musicals wie „Jesus Christ Superstar“ und „Sister Act“ mitgespielt.