Gefährlicher Sekundenschlaf

Manching (intv) Da er kurzzeitig eingeschlafen sei, ist am Montag Nachmittag ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen während der Fahrt auf die Gegenfahrbahn gekommen und hatte einen Unfall verursacht. Der Student war mit seinem VW-Bus von der B16 Richtung Ingolstadt unterwegs. Nach der Abzweigung auf der Staatsstraße bei Rottmannshart geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit der Front seines VW-Buses gegen die rechte Seite eines entgegenkommenden Autos. Dessen Fahrer, ein 58-Jähriger aus der Gemeinde Manching, hatte zuvor noch versucht auszuweichen. Durch den Aufprall riss der vordere rechte Reifen des Buses ab, dadurch kam er erst 300 Meter weiter zum Stehen. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt wurden. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 30.000 Euro.

Der Manchinger Autofahrer musste wegen eines Halswirbelsäulen-Syndroms in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Student wurde nur leicht verletzt und muss nun mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung rechnen.