Gedenken an Opfer von Krieg und Gewalt

Ingolstadt (intv) Am heutigen Volkstrauertag haben deutschlandweit wieder zahlreiche Gedenkveranstaltungen für die Opfer von Krieg und Gewalt stattgefunden. Im Ingolstädter Luitpoldpark legten Angehörige der Bundeswehr und Vertreter anderer Organisationen und Verbände Gedenkkränze nieder, unter ihnen auch Vertreter der Stadt Ingolstadt. Oberbürgermeister Alfred Lehmann erinnertage dabei an alle Opfer: „Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben. Der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren.“

Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges vorgeschlagen Inzwischen erinnert er an die Opfer aller Nationen. Neben der zentralen Gedenkfeier im Luitpoldpark lies die Stadt an allen Kriegerdenkmälern in den verschiedenen Stadtteilen Kränze niederlegen. Die öffentlichen Gebäude waren heute auf Halbmast beflaggt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar