Gartenschau als Zugpferd

Pfaffenhofen (intv) Pfaffenhofen – seit 2011 offiziell die lebenswerteste Kleinstadt der Welt. Und das merken immer mehr Menschen – vor allem Touristen und Tagesausflügler. Alleine in den ersten vier Monaten dieses Jahres verbucht der Landkreis mehr als 24.000 Gästeankünfte – die höchste Steigerungsrate in ganz Oberbayern. Nicht ganz unschuldig an der positiven Entwicklung: Die Gartenschau „Natur in Pfaffenhofen“. „Das ist eine Bereicherung, auch für die Bürger hier. Die Bekanntheit, die man dadurch erreicht, ist enorm“, so Robert Salzl auf der Mitgliederversammlung vom Tourismus Oberbayern München e.V. Er ist überzeugt davon: Im Landkreis Pfaffenhofen steckt noch viel mehr Potenzial. Vor allem in den vergangenen 20 Jahren habe sich die Region zu einer richtigen Urlaubsdestination entwickelt. Denn zu sehen gibt es einiges: Das Kloster Scheyern, Das Deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach oder das Keltenrömermuseum in Manching. In den nächsten drei Monaten steht natürlich die Gartenschau im Mittelpunkt, aktuell das Zugpferd für den Tourismus im Landkreis Pfaffenhofen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar