Gartenarbeit statt Devisenkurse

Gachenbach/Hohenwart/Schrobenhausen (intv) Arbeitshandschuhe, Spaten und Schubkarren gehören normalerweise nicht zum standardmäßigen Arbeitsmaterial eines Bankmitarbeiters. Bei den Beschäftigten der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen zur Zeit hingegen schon: Viele der Bänker beteiligen sich noch bis Mitte November am Projekt „Sozialbarometer“. Da wird bei der Apfelernte ebenso geholfen wie bei Innenraumrenovierungen.

Begonnen hat alles auf der Gewerbeschau SOBA im Frühjahr. Besucher konnten am Messestand der Sparkasse durch die Abgabe von Gewinnspielformularen die Anzahl der Sozialminuten nach oben treiben. Über 2.500 Minuten kamen dabei zusammen – das sind etwa 43 abzuleistende Stunden, die von den Mitarbeitern eigenständig auf mehr als das Doppelte erhöht wurden. Zugute kommt die Arbeit drei gemeinnützigen Projekten im Schrobenhausener Land, die sich für die Aktion beworben hatten.

Apfelfest für die Kleinen

„Hintergrund des Projektes ist die Idee, soziales Engagement nicht nur durch Geldspenden und Sponsoring zu betreiben, sondern auch durch Arbeitsleistung“, so Birgit Cischek. Die Vorstandsvorsitzende der Sparkasse hat Sakko und Bluse ebenfalls gegen Gartenkleidung getauscht: An der Grundschule Peutenhausen half Cischek mit acht weiteren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bei der Apfelernte. „Da wo man sein Geld verdient, sollte man sich auch engagieren“, ergänzte Robert Huis, Leiter der Filiale Weilach. „Erfahrung haben wir noch von früher“, sagte Anja Birzl, die in der Geschäftsstelle Aindling tätig ist: „Als Kinder haben wir auch schon bei so mancher Ernte geholfen – und vor allem fleißig den Apfelkuchen von der Mama gegessen“. Zusammen mit den Schülern ging es dann per Fußwanderung nach Gachenbach, wo sich die Äpfel in frisch gepressten Saft verwandelten. Zweitklässlerin Zoe konstatierte den Bänkern erfolgreichen Einsatz: „Die Sparkassenleute haben geholfen, damit unsere Lehrerinnen das nicht alles alleine machen müssen“.

Sinnesgarten und Malerarbeiten

Zwei Wochen später packten weitere 20 Mitarbeiter bei Regens Wagner in Hohenwart kräftig zu. Dabei wurden Gartenmauern aufgeschichtet und bei der Anlegung eines Sinnesgartens geholfen. „Darin können sich Regens Wagner Bewohner und die Bevölkerung aus dem Umkreis begegnen“, so Hermann Tyroller, der bei der Sparkasse für alle Filialen des Schrobenhausener Landes zuständig ist. Auch die beiden Vorstände Michael Appel und Rainer Wörz ließen es sich nicht nehmen, schwere Jurabruchsteine zu schleppen oder Holzkästen zusammenzuzimmern.

Im November steht das letzte Projekt des diesjährigen Sozialbarometers an. Auszubildende der Sparkasse werden im Schrobenhausener Jugendzentrum Zoom beim Neuanstrich des großen Saals helfen.