Garteln auf dem Friedhof

Schrobenhausen (intv) Der Obst- und Gartenbauverein Neue Heimat ist schwer am werkeln. Unkraut entfernen, Bäume und Sträucher zuschneiden, rechen und kehren. Gut 30 Personen helfen mit.

„Unsere Vorstandschaft und Mitglieder sind hier. Außerdem bekommen wir Unterstützung von der Stadt. Mitarbeiter vom Standesamt und Bauhof helfen mit. Und auch der Gartenbauverein Mühlried verstärkt unser Team.“, freut sich Martina Fuchs, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Neue Heimat.

Vergangenes Jahr hat der Aktionstag zum ersten Mal stattgefunden. Vorausgegangen ist ein landesweiter Wettbewerb, bei dem besondere Friedhöfe ausgezeichnet wurden. Schrobenhausen hat dabei gleich zwei Preise abgeräumt, unter anderem den Sonderpreis für den alten Friedhof. Der Gartenbauverein sorgt jetzt dafür, dass den Schrobenhausenern dieser erhalten bleibt. Die Gartenfreunde achten allerdings darauf, dass sie nicht zu viel verschönern. Schließlich ist es ein Naturfriedhof.

„Die Schrobenhausener verbringen hier zum Teil ihre Mittagspause. Es ist ein richtiger kleiner Park mitten in der Stadt.“, erzählt Martina Fuchs. „Viele wissen gar nicht, was sich hier genau verbirgt. Ich kann nur jedem raten, hier einmal durch zu gehen und Ruhe und Schatten zu tanken.“, schwärmt Bürgermeister Karlheinz Stephan. Für ihn ist der alte Friedhof ein ehrwürdiger Ort.

„Es dürfen keine Bestattung mehr stattfinden. Der Friedhof ist denkmalgeschützt. Aber dennoch liegen hier alteingessene und ehrwürdige Familien begraben. Zum Beispiel das Familiengrab von Franz von Lenbach. Er selbst ist zwar in München begraben, aber seine Eltern und Geschwister haben in Schrobenhausen ihre letzte Ruhe gefunden.“, erklärt Stephan.

Kommendes Jahr packt es der Gartenbauverein im Frühling und Herbst erneut an. Wer Lust hat darf die Truppe gerne unterstützen. Garteln auf dem Friedhof dürfte für alle Gartenfans schließlich etwas außergewöhnliches sein.