Futsal: Überraschung bei der Hallenkreismeisterschaft

Manching (intv) Die Kreisligisten FC Hepberg und Türkisch SV Ingolstadt haben sich für die Oberbayerische Hallenmeisterschaft qualifiziert. Bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft Donau/Isar gestern Nachmittag in der Manchinger Lindenkreuzhalle lösten beide Mannschaften das Ticket.

Der FC Hepberg, der erstmals seit Jahrzehnten an der Endrunde teilnahm, steigerte sich von Spiel zu Spiel. Mit sieben Punkten aus drei Partien qualifizierte sich die Mannschaft von Paul Witek für das Halbfinale, in dem Liga-Konkurrent Geisenfeld mit 3:0 ausgeschaltet wurde. Im Finale traf der FCH dann auf den Türkisch SV Ingolstadt, der im Halbfinale NK Croatia Großmehring (A-Klasse) mit 5:0 besiegen konnte. Durch Tore von Benjamin Anikin und Atdhedon Lushi holte der FC Hepberg am Ende schließlich völlig verdient den Pokal. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben gerade Vereinsgeschichte geschrieben“, sagte Coach Paul Witek im intv-Interview.

Am meisten enttäuschte Gastgeber und Bezirksliga-Spitzenreiter SV Manching, der mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz landete. Die Platzierungen im Überblick:

1. FC Hepberg (Kreisliga und Teilnehmer Oberbayerische Hallenmeisterschaft)
2. Türkisch SV Ingolstadt (Kreisliga und Teilnehmer Oberbayerische Hallenmeisterschaft)
3. FC Geisenfeld (Kreisliga)
4. NK Croatia Großmehring (A-Klasse)
5. Türkisch SV Pfaffenhofen (A-Klasse)
6. TSV Großmehring (Kreisliga)
7. TSV Gaimersheim (Kreisliga)
8. SV Manching (Bezirksliga)

Die Höhepunkte von der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft sehen Sie heute Abend in der teleschau.

Die Oberbayerische Hallenmeisterschaft mit Hepberg und Türkisch SV Ingolstadt findet dann am 17. Januar statt. Austragungsort ist erneut die Manchinger Lindenkreuzhalle.