Futsal: Hepberg verpasst Finalcoup

Manching (intv) Der FC Hepberg hat bei der Oberbayerischen Hallenmeisterschaft in Manching die große Überraschung verpasst. Im Halbfinale zog das Team von Paul Witek gegen Kreisligist Neuhadern mit 2:3 den Kürzeren.

Der FCH spielte eine fast perfekte Hallenmeisterschaft. In der Vorrunde bezwang man Landesligist und Titelverteidiger SV Erlbach mit 3:0. Das zweite Spiel gegen Landesligist SC Olching verlor die Witek-Truppe knapp mit 3:2. In der dritten Partie bezwang man Bezirksligist DJK Pasing sogar mit 5:1. Im Halbfinale war dann Endstation. „Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft. Wir haben den Kreis Donau/Isar würdig vertreten. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Hallenmeisterschaft“, sagt Trainer Paul Witek im intv-Interview.

Der zweite Donau/Isar Vertreter, Kreisligist Türkisch SV Ingolstadt, musste schon nach der Vorrunde die Koffer packen. Die junge Mannschaft von Günay Gürses fand kaum in dieses Turnier. Null Punkte und 2:12 Toren waren am Ende die logische Konsequenz.

Oberbayerischer Hallenmeister wurde der Landesligist FC Deisenhofen, der im Finale den FC Neuhadern mit 6:2 bezwingen konnte.

Mehr zur Oberbayerischen Hallenmeisterschaft sehen Sie morgen Abend in SportPanorama.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar