Für mehr Verkehrssicherheit: die Polizei hat in Ingolstadt wieder zahlreiche Radfahrer kontrolliert

Ingolstadt (intv) Nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Radfahrer gelten Regeln. Das sich nicht alle Fahrradfahrer an die Verkehrsregeln halten, ist der Polizei durchaus bewusst. Erst vor Kurzem hat die Polizei deshalb in Ingolstadt Radfahrer vermehrt kontrolliert.

Drei Tage lang haben die Polizisten in Ingolstadt vor allem die Radfahrer ins Visier genommen und über 2000 Radler kontrolliert. Größere Verstöße gab es nicht, dafür aber zahlreiche kleinere Verwarnungen.

Gerade das Smartphone benutzen Radler immer häufiger während der Fahrt. Die Polizei beobachtet das mit großer Sorge. Denn die Radfahrer sind durch das Smartphone abgelenkt und achten nicht auf das Verkehrsgeschehen. Wer das Smartphone während der Autofahrt benutzt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 60 Euro rechnen. Fahrradfahrer müssen im Moment „nur“ 25 Euro Verwarnungsgeld zahlen.

In Ingolstadt fahren immer mehr Menschen mit dem Fahrrad. Allerdings steigt nicht nur die Zahl der Radfahrer, sondern auch die Zahl der Unfälle mit Radfahrern. Vor allem im Stadtgebiet sind im vergangenen Jahr zahlreiche Fahrradunfälle passiert. Und die gehen für den Radler meist nicht glimpflich aus. Auch, weil laut Polizei immer noch zu wenig Radfahrer einen Helm tragen.

Die Polizei sieht die Kontrollen der Radfahrer als Präventionsprojekt und hofft, dass die Radler in Zukunft mehr auf ihre eigene Sicherheit achten.