Für eine bessere Lebensqualität

Neuburg (intv) Knapp 30.000 Einwohner, eine gute Lage und eine der schönsten Renaissance-Städte Bayerns. Neuburg ist sowohl für Alteingesessene als auch für viele Neu-Bürger ein attraktiver Standort, keine Frage. Viele sind sich aber einig: Je besser die Infrastruktur, desto größer die Lebensqualität der Stadt. Für Radfahrer sind die Bedingungen in Neuburg aber teilweise eher schwierig. Denn viele Straßen können nicht ohne Weiteres ausgebaut werden, die Verkehrswege sind in gewisser Weise vorgegeben. Ziel der Fachtagung „Mobilität und Stadtplanung“ ist es deshalb, Anregungen zu sammeln, um die Attraktivität der Stadt weiter zu verbessern. Denn die Ansätze sind da: So hat sich Neuburg etwa zum Ziel gesetzt, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 30 Prozent zu reduzieren. Oberbürgermeister Bernhard Gmehling setzt sich deshalb seit einigen Jahren dafür ein, das Thema Elektromobilität ins Bewusstsein der Menschen zu rufen. Andere Verkehrsmittel benötigen aber auch den notwendigen Raum – davon ist Alexander Schmidt von der Universität Duisburg-Essen überzeugt. Denn die Stadt sei die Bühne für das Verhalten der Menschen und die sollen sich bewusst für andere Verkehrsmittel entscheiden. Schmidt setzt sich deshalb für ein Gesamtkonzept ein. Damit die Stadt auch in Zukunft attraktiv bleibt.