Für den Klimaschutz: Schüler und Studenten schwänzen Unterricht und demonstrieren auf der Straße

Ingolstadt (intv) Wir streiken bis ihr handelt! Mit diesem Versprechen sind heute Vormittag rund 100 Schüler in Ingolstadt, statt in die Schule auf die Straße gegangen. Sie fordern echten Klimaschutz und einen schnellen Kohleausstieg von der Politik.

Eine Demonstration dieser Art hat es in Ingolstadt noch nicht gegeben. Die Teilnehmer sind allesamt Schüler, die gerade die fünfte Schulstunde schwänzen. Aber nicht weil sie keinen Bock auf Schule hätten. Die Gymnasiasten aus dem Katharinen-, Reuchlin- und Gnadenthal-Gymnasium wollen ein Zeichen in Sachen Klimaschutz setzen.

Constantin Kuhn vom Bund Naturschutz sagt: „Wir richten uns nicht gegen die Schule. Für uns Schüler gibt es ja nix wichtigeres als die Schule, dass wir unsere Noten und Abschlüsse meistern. Deswegen gehen wir jetzt auf die Straße und setzen das thema Klimaschutz noch über die Schule um zu zeigen, dass uns dieses thema auch sehr wichtig ist. Weil sich endlich was ändern muss, damit konkrete Forderungen endlich durchgesetzt werden. Ob Lokal in Ingolstadt, oder in Deutschland oder auch weltweit.“

Inspiriert von weltweit ähnlichen Protestaktionen hat die Ingolstädter Jugendgruppe des Bund Naturschutz alle Schüler und Studenten zur Teilnahme eingeladen. Hunderte zeigten sich interessiert, dementsprechend groß waren die Erwartungen der Organisatoren, was die Teilnehmerzahl betrifft.

„Das Problem war dass die Schulleitungen da nicht so freudig drauf reagiert haben und das natürlich verboten haben, weil ja die Schule politisch neutral bleiben muss“, so Kuhn.

Drohende Verweise haben viele Schüler abgeschreckt. Ob und welche Konsequenzen auf Demonstranten zukommen steht noch nicht fest und ist von der jeweiligen Schulleitung abhängig.