Fünf Superhelden retten die Welt: „Justice League“ im intv Kinotipp

Neuburg (intv) Mächtige Paradämonen bedrohen die Erde. Einer alleine kommt gegen das Böse allerdings nicht an. Bruce Wayne alias Batman macht sich deshalb auf die Suche nach verbündeten Superhelden. Er will ein Team zusammenstellen: die Justice League.

„Nicht jeder reagiert enthusiastisch, als er auf Batman trifft. Einige zögern sehr, dem Team beizutreten. The Flash sagt sofort zu. Aquaman muss ich sehr überzeugen. Cyborg auch aber das macht Wonder Woman. Aber zusammen sammeln wir alle ein und stellen die Gruppe zusammen. Und schließlich merken sie auch, dass wir zusammenarbeiten müssen.“, erzählt Batman-Darsteller Ben Affleck.

„The Flash wächst als Kind unter dramatischen Bedingungen, in einer Welt von Superhelden auf. Und er wartet nur darauf, dass diese Superhelden kommen und ihn entdecken. Als es dann wirklich passiert ist er total glücklich und begeistert.“, lacht Schauspieler Ezra Miller. Neben Miller als The Flash sind auch Ray Fisher als Cyborg und Jason Momoa als Aquaman zu sehen.

„Wenn man alles an hat. Den Dreizack, die Kontaktlinsen und das Kostüm, auch wenn das sehr schwer ist, aber man ist direkt in der Rolle drin. Und das ist das Schöne, wenn man mit sehr talentierten Kostümbildnern zusammenarbeitet. Man flippt auch ein wenig aus, wenn man die anderen sieht. Alle sehen unglaublich aus. Man fühlt sich wie ein kleines Kind. Man sieht Batman neben sich und kann ihn anfassen. Das ist cool.“, erzählt Momoa.

„Justice League: Part Two“ soll übrigens 2019 in die Kinos kommen. Vorher bekommen die einzelnen Charaktere jeweils ihren eigenen Film.

„Justice League“ läuft am Donnerstag in 3D in den Kinos an und ist ab 12 Jahren freigegeben.