Freizeitausschuss genehmigt weitere Flächen für Außengastronomie

Ingolstadt (intv) Es geht mal um drei, mal um zehn , ja sogar um 25 Quadratmeter. Es geht um öffentlichen Grund, der in diesen Tagen von manchem Gastronomen heiß begehrt ist, denn ein paar Tische und Stühle draußen auf dem Bürgersteig lassen die Kassen der Wirte lauter klingeln. Allerdings – verengt sich der Bürgersteig oder sind Parkplätze gefährdet, hebt sie an die Diskussion, so auch bei den 15 Neuanträgen in Sachen Außengastronomie, die gestern in einer Sondersitzung des Freizeit- und Sportausschuss beraten wurden.

Da geht es ins Detail, so würden in einem Fall Motorradparkplätze dem gastronomischen Neuland weichen müssen.  Das muss gehen, heißt es. Schließlich habe der Gastronom sein Lokal im Keller, eine Freifläche würde ihm weitere Umsätze bringen.

Weiteren Diskussionsbedarf gibt es dagegen im Bereich Theresienstraße, diese Anträge gehen zurück in die Fraktionen, ein Präzedenzfall könnte weitere Begehrlichkeiten wecken. Neue Außengastronomie ist grundsätzlich erwünscht, allerdings nur auf Zeit. Das letze Wort hat der Stadtrat am 24. Juli.