Freistaat Bayern fördert IRMA

Ingolstadt (intv) Die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V., kurz IRMA, wird erneut vom Freistaat Bayern gefördert. Mit rund 57.000 Euro jährlich übernimmt der Freistaat in den kommenden drei Jahren 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Das Geld wird vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat bereitgestellt.

Barbara Merz, zuständig in der Regierung von Oberbayern für das Regionalmanagement, meint, dass die IRMA einen wichtigen Beitrag zur Kooperation und Vernetzung in der Region leiste. „Mit dem Lernfest, dem Virtual Innovation Forum und dem Energieforum hat die IRMA im vergangenen Jahr drei richtungsweisende Veranstaltungen umgesetzt.“, so Merz. Auch das Erzeugernetzwerk für regionale Produkte leiste einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region IngolStadtLandPlus.

Die Förderung durch den Freistaat ist in der Startphase des Regionalmanagements eine wesentliche Unterstützung. Über den gesamten Förderungszeitraum von 2008 bis 2016 hinweg erhält die IRMA Fördergelder in Höhe von rund 950.000 Euro.