Frederic Funk Deutscher Meister über die Mitteldistanz beim Triathlon Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Es war eines der Highlights in diesem Sportjahr: Der Ingolstädter Triathlon. Zum bereits neunten Mal fand das Event am Ingolstädter Baggersee statt. Und auch heuer war das Teilnehmerfeld wieder stark besetzt. Vor allem über die Mitteldistanz. In dieser Disziplin fanden zum ersten Mal in der Ingolstädter Triathlon-Geschichte die Deutschen Meisterschaften statt. Für den Meistertitel galt es nach 1,9 Kilometern im Wasser, 86,3 Kilometern auf dem Rad und 20,2 Kilometern in den Laufschuhen der bzw. die Schnellste zu sein. Titelfavoriten gab es einige, am Ende machte der Jüngste von ihnen das Rennen. Frederic Funk vom Triathlon Grassau holte sich mit seinen 20 Jahren als relativer Mitteldistanz-Frischling nach drei Stunden, 44:47 Minuten den Deutschen Titel, mit gut drei Minuten Vorsprung auf Patrick Reger vom TV Mengen. Lokalmatador Sebastian Mahr kam bei seinem Heimwettkampf mit rund neuneinhalb Minuten Rückstand auf einen starken fünften Rang.

Bei den Frauen sicherte sich die 22-jährige Luisa Moroff vom GSV Maichingen mit einer Siegerzeit von 4:26:14 Stunden den Titel, Silvia Felt-Balbach kam als Zweite gut sechs Minuten später ins Ziel.

Neben den 900 Athleten in der Mitteldistanz gingen weitere bei der Olympischen und Sprintdistanz an den Start. Auch Staffeln waren vertreten. Insgesamt waren über 2.600 Teilnehmer aus 40 Nationen gemeldet – ein neuer Teilnehmer-Rekord.

Der Ingolstädter Triathlon gewinnt immer mehr an Popularität – auch weil die Sportart Triathlon selbst boomt.