Frauenpower in Ingolstadt: Neujahrsempfang der UnternehmerFrauen im Handwerk

Ingolstadt (intv) Das Alte Rathaus in Ingolstadt war vergangenen Samstag mit geballter Frauenpower gefüllt. Die UnternehmerFrauen im Handwerk haben zu ihrem Neujahrsempfang geladen und dabei hat es noch einen weiteren Grund zum Feiern gegeben. Die Ingolstädter Unternehmerinnen engagieren sich bereits seit 25 Jahren politisch, wirtschaftlich und sozial.

„Das sind einfach Frauen, die zum einen einen Handwerksbetrieb übernommen oder eingeheiratet haben. Und weibliche Führungskräfte im Handwerk.“, erklärt Vorsitzende Sonja Rüter.

Momentan umfasst der Arbeitskreis in Ingolstadt rund 53 Mitglieder. Die UnternehmerFrauen im Handwerk sind sowohl auf Landes- als auch Bundesebene sowie europaweit vertreten. Auf den ersten Blick scheint das Handwerk allerdings eine Männerdomäne zu sein, doch gerade in Berufen wie Schneider, Friseur oder Goldschmied arbeiten viele Frauen.

„Das Frauenbild im Handwerk ist ein Gleichwertiges. Bei uns im Handwerk ist es nicht so, dass die Frau weniger Gehalt bekommt als ihr männliche Kollege.“ Hier in der Region 10 sind im Bereich Handwerk sogar fast 90 Prozent der Führungskräfte weiblich. Doch grundsätzlich müssen Frauen in der Arbeitswelt gegen die Benachteiligung kämpfen.

„Idealerweise müssen Bedingungen geschafft werden, die pro Familie und Kinder sind. Es ist immer diese Gradwanderung für uns Frauen „Bin ich eine gute oder schlechte Mutter?“ Ich habe das selber erlebt mit vier Kindern und trotzdem einen Handwerksbetrieb geleitet. Diese Bedingungen müssen einfach gegeben sein und in unserer Gesellschaft anerkannt werden.“

Mehr Gleichberechtigung! Dafür machen sich die UnternehmerFrauen im Handwerk stark. Das Motto für 2018 ist allerdings die Digitalisierung. Die wollen die Unternehmerinnen im neuen Jahr, gemeinsam mit anderen Verbänden und der Stadt Ingolstadt, vorantreiben.