Frauenpower in Eichstätt

Eichstätt (intv) „Hinter jedem Mann, der Erfolg hat, steht eine Frau, die ihn stützt. Und hinter jeder Frau, die erfolgreich ist, stehen drei Männer, die sie zurück halten wollen.“ Dieses Zitat der Politikerin Waltraud Schoppe trifft auch heute noch den Zeitgeist. Denn die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau gilt nach wie vor nicht als Selbstverständlichkeit. Ein wichtiges Thema, das in Eichstätt bei einer kabarettistischen Talkrunde mit der Turmschreiberin Melanie Arzenheimer im Mittelpunkt stand. Anlass war der internationale Frauentag. Allerdings waren es nicht nur Frauen, die im Wirtshaus zum Gutmann gespannt den Worten von Arzenheimer lauschten. Schließlich ist Gleichberechtigung ein Thema, das beide Geschlechter betrifft. In gewohnter Manier schlüpfte Arzenheimer wieder in die Rolle der Frau Professor Doktor Stürzenhofecker-Pasatelski. Eine Akademikerin, die seit 2005 an der von ihr selbst benannten alkoholischen Universität Eichstätt forscht. Ihre aktuellste Untersuchung: Die Bayerische Kommunalpolitikerin, die sich in verschiedene Kategorien einteilen lässt – von der Hyperaktiven mit vollem Terminkalender über die sogenannte Ex-Wichtige, die nicht mehr gewählt wurde, bis hin zum „Polithascherl“. In welche Kategorie Grünen-Politikerin Claudia Stamm fällt, das wurde bei der Vorlesung nicht deutlich. Denn zur genaueren Untersuchung der Landtagsabgeordneten kam es erst nach der Vorlesung. So hat Frau Professor Doktor in einer kabarettistischen Talkrunde Claudia Stamm etwas näher kennen gelernt – und zwar sowohl aus politischer als auch persönlicher Sicht. In Sachen Gleichstellung bezeichnet Claudia Stamm Bayern als Entwicklungsland mit viel Nachholbedarf. Eine Politikerin also, die definitiv nicht in die Kategorie „Polithascherl“ fällt und zeigt, dass sich Frauen auch politisch durchaus auf eine Stufe mit Männern stellen können.