Frau im Streit erstickt: Sechs Jahre und zehn Monate für Ehemann

Ingolstadt (intv) Urteil heute Vormittag im Totschlag-Prozess vor dem Landgericht Ingolstadt. Ein 32-Jähriger aus Zandt bei Denkendorf muss für sechs Jahre und zehn Monate ins Gefängnis.
Der Deutsch-Algerier soll seine Frau am 2. Januar dieses Jahres nach einem Streit im Bad des Einfamilienhauses erstickt haben. Zuvor hatte er eine Nachricht eines anderen Mannes auf dem Tablet seiner Ehefrau entdeckt. Als er Fabienne G. damit konfrontierte, habe sie ihn beleidigt und sei auf den 32-Jährigen losgegangen. Das Gericht geht von einem minderschweren Fall des Totschlags aus, die Kammer ist davon überzeugt, dass die Frau eine Mitschuld an dem Streit hat. Das Ehepaar hat einen gemeinsamen achtjährigen Sohn.