Franz Xaver Gernstl zu Gast in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) In Rosenheim geboren, in München studiert und zuletzt in ganz Bayern unterwegs. Franz Xaver Gernstl, der berühmte Dokumentarfilmemacher, besuchte Ingolstadt. Hier zeigte er am Donnerstagabend vorab seinen neuen Film „Gernstl in Bayern“. Zusätzlich las der Produzent noch ein paar Geschichten aus seiner noch nicht vollendeten Autobiografie vor. Über 250 Fans kamen ins Forum des Donaukuriers, um ihn zu sehen. Dabei erzählte er, wie er „aus Versehen“ eine Banklehre abschloss, Sozialpädagogik studierte und schlussendlich in das Filmgewerbe hineinstolperte. Bekannt ist der Filmemacher für seine Dokumentationen und dafür, dass er ohne viele Worte die Leute vor der Kamera zum Reden bringt. Einen Plan hat der 67-Jährige dabei nie. Seine Filme – so verrät er – beruhen meist auf lausigen Ideen. Gernstl-Fans müssen sich nicht mehr allzu lange gedulden, bis sein neuer Film erscheint. „Gernstl in Bayern“ soll um die Jahreswende im Fernsehen ausgestrahlt werden. Seine Autobiografie wird allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar