Mobilitätshochschule: Ingolstadt bekommt ein Fraunhoferinstitut

Ingolstadt (intv) Ingolstadt liegt zwar zwischen München und Nürnberg, ist aber auf Augenhöhe. Das hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder heute beim offiziellen Empfang der Stadt gesagt. Söder prophezeit Ingolstadt eine große Zukunft – gerade im Forschungsfeld Mobilität. Der Freistaat will nun genau hier in ein weiteres großes Projekt der Stadt investieren und die Technischen Hochschule zur Mobilitätshochschule in Bayern machen.

Dazu bekommt die Technische Hochschule Ingolstadt ein eigenes Fraunhofer Institut. Forschungsthemen  sollen unter anderem die Vernetzung der Verkehrsträger und deren Steuerung sein. Fünf Millionen Euro kostet das Projekt. Der Freistaat übernimmt die Hälfte.

Kaum ist die Katze aus dem Sack, beschließen die Macher auch schon den Standort. Das Forschungszentrum soll im Gebäudekomplex rund um das Kavalier Dallwigk angesiedelt werden. So bald wie möglich soll das Fraunhofer Institut seine Arbeit aufnehmen. Die Stadt erhofft sich dadurch auch mehr Studenten. Bis 2030 soll es 10.000 weitere Studienplätze in Ingolstadt geben.

Für Naturliebhaber hatte Söder auch eine gute Nachricht: anstatt eines Nationalparks soll in den Donauauen ein Kaltwasseraquarium entstehen. Söder verspricht sich davon auch mehr Touristen für die Region Ingolstadt.