Flüsterasphalt hat Test nicht bestanden:

Ingolstadt (intv) Im Sommer müssen Ingolstadts Autofahrer starke Nerven beweisen. Eine der meistbefahrensten Straßen der Stadt wird im August saniert: die Westliche Ringstraße. Sie galt als bundesweit einmalige Teststrecke mit dem sogenannten „2-OPA“ Doch der zweischichtige offenporige Asphaltbelag auf der Westlichen Ringstraße hat die Erwartungen nicht erfüllt. Bereits nach acht Jahren ist der Flüsterasphalt dort brüchig geworden. Selbst Experten haben damit nicht gerechnet. „Zu dieser Sanierung hat geführt, dass uns wirklich ansatzlos letztes Jahr im Februar dieswer Testbelag, der seit 2005 eingebaut ist, schlicht um die Ohren geflogen ist“, überspitzt Baureferent Wolfgang Scherer die Situation. Einzelne Stellen zu flicken reiche da nicht mehr aus: „Ich sehe keine andere Alternative als zu sanieren“, so Scherer. Auf einer Länge von knapp einem Kilometer im Bereich des Nadelöhr-Abschnitts wird im Sommer die Fahrbahndecke abgefräst und neuasphaltiert. Kostenpunkt: Rund eine halbe Million Euro. Für Autofahrer heißt es dann aber auch: Nerven behalten. Erhebliche Behinderungen sind vorprogrammiert, eine Vollsperrung über mehrere Wochen unausweichlich. Der Vorteil im August: Audi will die Produktion in der Hauptferienzeit etwas drosseln, so Scherer. Die Umleitung wird wohl über die Jahnstraße erfolgen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar