Flohzirkus in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) 12 Vorstellungen waren angesetzt und schon nach wenigen Stunden ausverkauft. An sich ist so ein Hype namhaften Popstars vorbehalten. Doch die Truppe um Franziska, Ingrid und Theodor macht eher durch ihre Größe und ihr Können Furore. Bisweilen ist der Griff zur Lupe angeraten, wenn die kleinen Artisten in Aktion treten und kleine Kutschen ziehen oder Bälle in ein Tor bugsieren. Im Flohzirkus von Robert Birk ist Staunen angesagt, diesmal bei einer Sondervorführung im Deutschen Medizinhistorischen Museum. Denn Flöhe sind nicht nur Entertainer, sondern halten auch die Wissenschaft seit Jahrhunderten in Atem, galten ursprünglich auch als Überträger für Pestbazillen. Zirkuskarriere machen übrigens nur Floh-Frauen, die sind doppelt so groß wie die Männchen, so Zirkusdirektor Robert Birk.  Die Ausstellung „Flöhe im Museum“ läuft noch bis zum 13. September. Der Flohzirkus kommt ein weiteres Mal am Vorabend, also am 12.September im Rahmen der Ingolstädter Nacht der Museen.