Fliegerbombe bei Neuburg entschärft – Vollsperrung der B 16

Neuburg (intv) Geschätzte 1500 Tonnen Spreng- und Splitterbomben warfen amerikanische Bomberverbände im Frühjahr 1945 auf den ehemaligen Fliegerhorst der Deutschen Luftwaffe bei Neuburg. Auch über 70 Jahre nach Kriegsende liegen noch immer Blindgänger im Boden im Umfeld des alten Fliegerhorstes. Im Auftrag des staatlichen Bauamtes Ingolstadt wird derzeit ein Gelände nahe dem Flugplatz des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 nach gefährlichen Überbleibseln des zweiten Weltkrieges abgesucht. Gestern Nachmittag wurde ein Kampfmittelräumdienst fündig. Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe musste entschärft und geborgen werden. Die Maßnahme machte eine großräumige Sperrung der B 16 zwischen der Auffahrt Feldkirchen und der Zeller Kreuzung nötig.