Fleißiges Bienchen

Ingolstadt (intv) Ein guter Imker erkennt am Summen seiner Bienen, ob es den Tierchen gut geht oder nicht – davon ist Josef Kaufmann überzeugt. Er ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Hobby-Imker, eine Familientradition. Kaufmann hat ca. 100 Bienenvölker, um die er sich jeden Tag kümmert – obwohl er hauptberuflich ein Fließengeschäft betreibt. Honig entsteht, indem Bienen Nektar aufnehmen, mit körpereigenen Stoffen anreichern und in Waben speichern. Imker begleiten diesen Prozess – bis zum fertigen Honig dauert es zwischen zwei bis vier Wochen. Ein zeitaufwendiges und intensives Hobby. Wer hauptberuflich als Imker tätig werden will, braucht rund 500 Bienenvölker. Doch bis dahin ist es ein langer Weg, viele fangen als Hobby-Imker an und entwickeln sich dann weiter. Nachwuchsförderung wird deshalb ganz groß geschrieben. Aber egal ob Erfahrene oder Jungimker, am Ende ist es wohl am schönsten, das fertige Produkt in den Händen zu halten. Ein Produkt, an dem im Schnitt 40 bis 50.000 Tierchen gearbeitet haben – und natürlich auch ein menschliches „fleißiges Bienchen“.