Finissage mit Kehraus-Charakter

Schrobenhausen (intv) Wenn eine Kunstausstellung beendet ist, wandern die Werke normalerweise wieder ins Atelier des Kunstschaffenden, oder ins Archiv des jeweiligen Museums. In Schrobenhausen hat man sich hingegen nun zu einer ganz anderen Aktion entschlossen. Im Rahmen eines großen „Kehraus“ durften Besucher zusammen mit der Künstlerin Stefanie Kraut das Werk „papier fluss“ fachgerecht entsorgen.

Dies entspreche dem Grundkonzept der Installation, so die Augsburgerin. „Ich habe Papier aus der ortsansässigen Fabrik LEIPA hier ins Pflegschloss gebracht und damit gearbeitet. Nun soll das Material wieder zurückgeführt werden“, erklärte Kraut, die sich in ihrer Arbeit mit der Funktionsweise von Stoffkreisläufen beschäftigt.

Kleine und große Besucher kehrten die in Flussform gelegenen Papierschnipsel zusammen, verfrachteten sie in große Müllsäcke und trugen das Material – einer kleinen Prozession entsprechend – zur Papierfabrik. Dort wartete ein großer Container auf das ehemalige Kunstwerk. Im nächsten Schritt werden die Fetzen dem Recyclingprozess zugeführt.

Die Aktion war der Abschluss einer zweimonatigen Sonderausstellung im Pflegschlossmuseum, die in Kooperation mit der Augsburger Ecke Galerie entstanden war. Zusammen mit Willi Weiner (Stuttgart) und Jürgen Meyer (Kempten) hatte sich Kraut ganz der Papierkunst gewidmet. Die Arbeiten der anderen beiden Künstler blieben unterdessen von der endgültigen Entsorgung verschont.