Finanzierung geklärt: Generalsanierungsbauprojekt für Kloster Plankstetten vorgestellt

Plankstetten (intv) Seit vier Jahren bemüht sich die Benediktiner Abtei um eine tragfähige Finanzierung für die Generalsanierung des Plankstettener Klosters. Dabei geht es speziell um den zweiten Bauabschnitt. Das Bauprojekt kann jetzt endlich starten und wurde heute vorgestellt.

Der zweite Bauabschnitt der Sanierung bedeutet das Ende der 50-Jahre-alten Turnhalle. Dafür wird dort ein Ersatzgebäude hin kommen mit Kindergarten, Turnraum, Verwaltung und Gästezimmer. Der Neubau wird zudem eine innovative Lehmfassade bekommen. Im Altbestand werden die Häuser „Abt-Maurus“ und „St. Gregor“, sowie die Klosterschenke saniert.
20 Millionen Euro sind für die Sanierung angesetzt. Finanzielle Unterstützung gibt es von Seiten des Bundes, des Freistaates Bayern und von der Denkmalschutzstiftung
Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Herbst 2017 und sollen vier Jahre dauern.