Filigrane Verzierungstechnik mit Tradition – Gerd Bräuer zaubert Kunstwerke auf Ei

Pilsach (intv) „Es ist das Osterfest alljährlich für den Hasen recht beschwerlich“, sagte schon der große Wilhelm Busch. Das gilt auch für den Pilsacher Gerd Bräuer. Denn seine kunstvoll bearbeiteten Ostereier sind bei allen Osterausstellungen sehr gefragt. Die Farbe erhalten die Eier ganz natürlich durch Zwiebelschalen, bearbeitet werden sie mit der traditionellen Kratz- und Ritztechnik, einer der aufwändigsten und filigransten Verzierungstechniken für das Osterei. Für feine Konturen und Linien kommen Nadeln zum Einsatz, für die flächige Bearbeitung Klingen. Dabei wird die Zwiebelschalenfarbe weggenommen bis der gewünschte Farbton erreicht ist, bis hin zum weiß der Kalkfarbe. Und erstaunlicherweise hält ein zerbrechliches Ei hält ganz schön was aus. Burgen, Klöster, Schlösser, Wahrzeichen, Blumen und Pflanzen, schöne Schriften, kleine Sprüche, Gerd Bräuer bringt auch Wunschmotive auf das Ei. Ruhe und Entspannung gibt es für den Hobbykünstler aus dem Landkreis Neumarkt erst wieder nach Ostern, noch steht eine wichtige Messe an. Vom 30. März bis zum 02. April ist er mit einen Stand bei der Großen Osterschau im Stadtmuseum Schwabach zu finden.