Festungsmauern im Glacis werden freigelegt

Ingolstadt (intv) Auf den Spuren der Geschichte: Der Rundgang durch das Glacis in Ingolstadt gleicht einem Freilichtmuseum. Auf fast 6 Kilometer langen Wegen und einer Fläche von rund 120 Hektar bestaunen jedes Jahr etliche Touristen die fast vollständig erhaltenen Festungsbauten aus dem 19. Jahrhundert.

Das heutige Gelände liegt jedoch rund zwei Meter über der Originalhöhe und verdeckt so Teile der alten Mauern. Das soll jetzt geändert werden. Ab Montag rücken die Bagger an und buddeln die Escarpenmauer auf ihre Orinalhöhe von sechs Metern aus. Bis zum 6. September sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Der Festungsrundweg ist davon nicht betroffen und kann nach wie vor genutzt werden.