Festspielverein Rennertshofen präsentiert „Bewegte Zeiten“

Rennertshofen (intv) Bisher machte der Rennertshofener Festspielverein durch die Inszenierung historischer Stücke auf sich aufmerksam. 2011 zeigte die Amateurbühne „Die Bluthochzeit“, 2007 wurde der Bestseller „Der Name der Rose“ von den Rennertshofenern aufgeführt. Jetzt steht die Premiere einer neuen Inszenierung an. Diesmal spielt das Freilichtstück nach Ende des Zweiten Weltkriegs. In „Bewegten Zeiten“ haben sich zwei Brüder in den Haaren, es geht um das Erbe der elterlichen Wirtschaft. Die Geschichte beginnt im April 1945 und spielt in den Wirtschaftswunderjahren. Am Freitag, den 25. Juli feiert die Freilicht-Aufführung ihre Premiere, weitere Vorstellungen folgen am 26. und 27 Juli und dem darauffolgenden Wochenende. Karten gibt es noch für alle Vorstellungen.