FC Ingolstadt verliert gegen St. Pauli

Ingolstadt (intv) Der FC Ingolstadt 04 steht auch nach dem neunten Spieltag am Tabellenende sowie vor einer erneuten Trainerentlassung. Gegen St. Pauli kassierten die Schanzer bereits ihre siebte Saison-Niederlage, Trainer Marco Kurz hat mit vier mageren Punkten und 8:18 Toren den schlechtesten Start der noch jungen FC-Zweitligageschichte zu verzeichnen.

Dabei wollten die Ingolstädter nach dem 2:0-Lebenszeichen im Pokal auch in der Liga gegen den Tabellensiebten zur Aufholjagd blasen – allein es blieb beim Vorsatz. Denn vor gut 7600 Zuschauern hatten die Gäste über die gesamten 90 Minuten klar das Heft in der Hand, die Kurz-Elf dagegen stark verunsichert und ohne Rezept gegen die Kiezkicker, die folgerichtig quasi mit dem Halbzeitpfiff durch Fin Bartels in Führung gingen (47.).

Ein Treffer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, der auch in Hälfte Zwei Wirkung zeigte. Der FC 04 ohne eine einzige gelungene Offensivaktion – aber nach 80 Minuten mit dem Ausgleich. Nach einem Eckball des eingewechselten Groß kann sich Marvin Matip im Luftkampf durchsetzen und völlig aus dem Nichts das 1:1 markieren. Ausgerechnet Matip, der beim Führungstreffer der Gäste im Zweikampf mit Bartels nicht die beste Figur abgab.Doch zum glücklichen Punktgewinn reichte es am Ende dennoch nicht, weil Danilo Soares nur sechs Minuten später im eigenen Strafraum zu ungestüm gegen Maier zu Werke ging. Den fälligen Elfmeter von Kringe konnte Ramazan Özcan zwar noch parieren, gegen den Nachschuss des Ex-Dortmunders war der FC-Schlussmann jedoch machtlos.

Mit diesem unterm Strich gerechten 1:2 sind die Tage von Trainer Marco Kurz wohl gezählt. Vorstandsvorsitzender Peter Jackwerth betonte zwar, dass man sich erst in Ruhe in den kommenden Tagen zusammensetzen werde, die schlechteste Startbilanz und der letzte Tabellenplatz lassen allerdings nicht mehr viel Spielraum, um einer stark verunsicherten Mannschaft einen neuen Impuls zu geben.