FCI: Remis gegen Dresden

Ingolstadt (intv) Punkt gewonnen – Befreiungsschlag verpasst. So in etwa lautet wohl das Sonntags-Fazit für den FC Ingolstadt 04 nach dem 1:1-Unentschieden gegen Dynamo Dresden. Dabei hätten die Schanzer durchaus einen vorentscheidenden Schritt in Sachen Klassenerhalt machen können, denn bereits nach 49 Sekunden markierte Caiuby die 1:0-Blitzführung für die Ingolstädter – mit freundlicher Unterstützung der kompletten Dresdner Hintermannschaft. Erst kann Morales den Ball völlig freistehend im Gäste-Strafraum annehmen, den Querpass braucht ein ebenfalls unbedrängter Caiuby nur noch direkt abnehmen – fertig ist Saisontor Nummer Vier für den Brasilianer. Und die breite Schanzer Brust mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen zunächst auch weiterhin deutlich sichtbar, aber Philipp Hofmann verpasste es den zweiten Treffer nachzulegen (9./18.).

Bei Dynamo Dresden dagegen die allgemeine Verunsicherung von sechs sieglosen Spielen in Serie nicht zu übersehen, doch völlig aus dem Nichts meldete sich die Mannschaft von Olaf Janßen kurz vor der Halbzeit zurück. Fiel mit einem schnell ausgeführten Freistoß auf Ouali, dessen Hereingabe Robert Koch nur noch über die Linie drücken braucht – der 1:1-Ausgleich für die Gäste (43.).

Und auch das ein Wirkungstreffer. Denn in Hälfte Zwei nun klar die Gäste am Drücker. In einer höhepunktsarmen Begegnung allerdings auch Dresden nicht mit der nötigen Durchschlagskraft. Sowohl Dedic (48.), als auch Losilla (62.) ließen ihre Chancen liegen, und auch der eingewechselte Lappe auf Ingolstädter Seite konnte die beste Gelegenheit für nun zu ängstlich agierende Schanzer nicht nutzen (82.).

Unterm Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden, das der Mannschaft von Ralph Hasenhüttl vielleicht noch etwas mehr hilft, denn zumindest konnte der Sechs-Punkte-Vorsprung auf Dresden und den Relegationsplatz verteidigt werden.