FC Ingolstadt 04 will Trendwende im Montags-Heimspiel gegen Bochum

Ingolstadt (intv) Nur ein Sieg aus sechs Spielen nach der Winterpause. Keine Frage, beim FC Ingolstadt 04 ist längst Ernüchterung eingekehrt, die Aufstiegsambitionen sind bei den Schanzern vorerst auf Eis gelegt. Vor allem zu Hause im Audi Sportpark enttäuschten die Ingolstädter bisher mit der drittschwächsten Heimbilanz der Liga.
Die soll nun am Montag aufgehübscht werden. Gegen den VfL Bochum hofft der FC 04 ab 20:30 Uhr auf den Startschuss zur Trendwende. Für Trainer Stefan Leitl ist die Kritik der letzten Wochen jedenfalls kein Thema mehr: „Ich bin nicht der Typ, der da lange zurückblickt. Wir müssen nach vorne schauen und ganz einfach positiv an das Heimspiel gegen Bochum rangehen.“
Gegen die offensivschwächste Mannschaft der Liga soll also die Wende her. Der VfL Bochum steht auf Rang 15 weit hinter den eigenen Ansprüchen und ist mittendrin im Abstiegskampf. Mit Robin Dutt hat der VfL zwar einen erfahrenen neuen Trainer als Feuerwehrmann gewinnen können, mit nur einem einzigen Tor in sechs Spielen nach der Winterpause steckt man aber in der Offensiv-Krise.
Das Wiedersehen mit den Ex-Schanzern Lukas Hinterseer und Danilo Soares sowie einigen erfahrenen Spielern aus Liga Eins sieht Leitl positiv entgegen.
„Es ist eigentlich völlig egal wer da kommt. Wir haben ein Heimspiel und wissen was uns erwartet. Der Gegner wird wieder mal tief stehen und mit schnellem Umschaltspiel sein Glück versuchen. Wir müssen uns einfach Chancen erspielen und diese endlich auch mal nutzen. Aber ich bin mir sicher, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.“