FC Ingolstadt 04 will in Dresden den Befreiungsschlag

Ingolstadt (intv) Nach der zweiwöchigen Länderspielpause will der FC Ingolstadt 04 am Sonntag endlich den langersehnten Befreiungsschlag landen. Beim Tabellenelften Dynamo Dresden könnten die Schanzer ab 13.30 Uhr mit einem Sieg auch die Rote Zweitliga-Laterne abgeben. Und die Ingolstädter wären im Abstiegskampf auch schon überreif für ein Erfolgserlebnis, denn der letzte Dreier liegt mittlerweile schon knapp zwei Monate zurück.
Seit neun Spielen kein Sieg mehr, unter Alexander Nouri gab es in sieben Anläufen sogar noch keinen einzigen dreifachen Punkte-Gewinn.
Aber auch Dynamo Dresden kassierte mit dem Schanzer Ex-Coach Maik Walpurgis vor der Länderspielpause eine 1:8-Klatsche gegen den 1. FC Köln – nach der höchsten Niederlage der Vereinsgeschichte ist auch bei den Sachsen Wiedergutmachung angesagt im Duell der beiden angeschlagenen Boxer.
„Wir wissen natürlich was uns in Dresden erwartet. Das wird ein Kampf um jeden Meter. Aber meine Mannschaft freut sich auf dieses Spiel. Jeder will dabei sein und in der Kulisse von rund 30.000 Zuschauern endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Wir müssen uns jetzt ganz einfach mal belohnen“, weiß Nouri auch, dass ansonsten die Trainerdiskussion in Ingolstadt aufkocht.
„Damit beschäftige ich mich nicht, weil ich darauf auch keinen Einfluss habe. Wir als Trainerteam sind aber der absoluten Überzeugung, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber das müssen wir jetzt natürlich auch mal in Siege umsetzen“.