FC Ingolstadt 04 leidet zum Saisonauftakt weiter unter Jahn-Trauma

Ingolstadt (intv) Der SSV Jahn Regensburg bleibt der aktuelle „Angstgegner“ des FC Ingolstadt 04. Wie schon bei beiden Donau-Derbys der letzten Saison mussten sich die Schanzer dem Jahn auch beim Saisonauftakt am Samstag geschlagen geben – und das erneut nach einer Führung für die Mannschaft von Stefan Leitl. Neuzugang Konstantin Kerschbaumer hatte die Ingolstädter mit einem sehenswerten Distanzschuss früh in Führung gebracht (5.), aber Saller kurz vor der Halbzeit (45.) und Lais (72.) wendeten das Blatt für die Regensburger.

Erschwerend für den FC 04 kam allerdings hinzu, dass nach Christian Träsch auch Routinier Almog Cohen verletzungsbedingt passen musste, und auch der dritte etatmäßige Sechser, Tobias Schröck stand aus familiären Gründen nicht im Ingolstädter Aufgebot. Dazu musste FC-Coach Stefan Leitl auch im Tor umstellen. Die Nummer Eins der Schanzer, Orjan Nyland, steht unmittelbar vor dem Absprung zum englischen Zweitligisten Aston Villa, so dass Marco Knaller ins Ingolstädter Tor nachrückte.

„Das soll keine Ausrede sein. Aber es hinterlässt natürlich schon gewisse Spuren, wenn Dir auf einmal zum Saisonauftakt kurzfristig vier Spieler wegbrechen. Die Jungs haben es aber sehr gut gemacht, nur es war eben auch ein typisches Derby. Wir müssen jetzt eben zuhause gleich im nächsten Derby gegen Fürth punkten“, geht der Blick von Leitl bereits nach vorn. Denn am Freitag um 18:30 Uhr ist die SpVgg Greuther Fürth zu Gast im Audi-Sportpark, mit der breiten Brust eines 3:1-Auftaktsieges mit Sicherheit kein leichterer Gegner.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar